Mobiles Büro – autark arbeiten von unterwegs!

mobiles Büro

Mobiles Büro – autark arbeiten von unterwegs!

Du fragst dich, ob du auch von unterwegs arbeiten kannst? Oder dein Entschluss, ein mobiles Büro einzurichten, steht schon fest, du hast aber noch Fragen?

So oder so – du bist hier richtig! In diesem Artikel erfährst du alles rund um das mobile Büro, wie du autark von unterwegs arbeiten kannst und wie einfach das eigentlich möglich ist. Grundsätzlich gilt dabei: 

Du kannst dein mobiles Büro im Wohnmobil oder ein mobiles Büro im Kastenwagen super umsetzen, aber auch jedes andere Auto, sogar ein Kleinwagen bietet sich für ein mobiles Büro an. Je nachdem wie weit du in deinen Gedanken und deiner Planung schon bist, wir zeigen dir hier die Möglichkeiten, dein persönliches mobiles Büro umzusetzen und haben viele Tipps für dich zum autarken Arbeiten von unterwegs!

Dein Job geht nicht von unterwegs?

Ein mobiles Büro kannst du dir natürlich nur dann einrichten, wenn du deinen Job auch mobil ausüben kannst. Das gilt für alle (Büro-)Jobs, die du easy vom Office zum Home Office verlegen kannst. Aber auch für viele Berufe, die im ersten Moment nicht nach einem klassischen Bürojob aussehen, sind zumindest teilweise von unterwegs möglich. 

In der Camper Nomads Community gibt es beispielsweise einen Weinhändler, der teilweise von unterwegs arbeitet. Die Weinverkostungen finden physisch auf Campingplätzen & Co., aber auch virtuell statt. Marketing und Social Media dann natürlich nur online. Ein anderes Mitglied der Community ist Masseur & Personal Trainer, der Vollzeit von unterwegs arbeitet. Er fährt auf Events und macht über Social Media gemeinsame Workout-Kurse.

Es gibt also mehr Möglichkeiten, einen klassischen Offline-Job zumindest teilweise online zu bringen, als du vielleicht im ersten Moment denkst. Es muss ja auch nicht immer alles ganz oder gar nicht sein. Selbst wenn du eine KFZ-Werkstatt leitest, kannst du dir bestimmt einen Homeoffice Tag pro Woche im Camper einrichten und von unterwegs an den schönsten Plätzen Termine vereinbaren und die Buchhaltung machen. Wenn du diese Tage auf Freitag und Montag legst, hast du alle zwei Wochen ein wunderbar langes Wochenende. Klingt easy? Kann es auch sein! Mit der richtigen Planung ist mehr möglich, als du denkst! Also legen wir los und dann kann’s auch für dich losgehen mit dem mobilen Büro!

Wie bist du unterwegs?

Willst du auf Campingplätzen mit festem Stromanschluss arbeiten? Oder auch einmal auf einem Stellplatz in der Natur fernab von jeglicher Versorgung? Wechselst du häufig deinen Stellplatz oder bist du mehrere Wochen an einem Platz? 

Solche Fragen solltest du dir zuallererst stellen, wenn du von unterwegs arbeiten magst. An einem Campingplatz kannst du beispielsweise das Stromnetz, die Toiletten + Duschen und auch manchmal das WLAN nutzen. An einem freien Stellplatz brauchst du die Versorgung mit Strom, Internet, Klo usw. selbst in deinem mobilen Büro. 

Wenn du diese Fragen also für dich geklärt hast, kannst du dich auf die Suche nach dem perfekten Fahrzeug für dein mobiles Büro machen – wenn du es nicht ohnehin schon vor der Garage stehen hast!

Das perfekte Fahrzeug für dein mobiles Büro

Du hast “ne halbe Mille” übrig für dein mobiles Büro? Dann kannst du dir natürlich ein voll ausgestattetes Wohnmobil kaufen mit allem Drum und Dran. Da ist dann schon ein Bürostuhl eingebaut und auch ein WLAN-Router samt LTE-Antenne. Super! Dann kann es ja direkt losgehen.  

Wir können aber nach einigen Jahren Erfahrung ruhigen Gewissens sagen – es geht auch anders und vor allem günstiger. 

Klar ist es cool, wenn du einfach nur einsteigen und loslegen kannst. Du willst ja auch unterwegs arbeiten und nicht ewig daran arbeiten, endlich unterwegs zu sein. Aber meist ist es doch so, dass man erst dann merkt, was man wirklich braucht, wenn man auch wirklich in der Situation ist. Und das ganz unabhängig vom Faktor Geld. 

Deshalb ist es wichtig, dass du dir Gedanken dazu machst, welches Fahrzeug wirklich zu dir und deinem mobilen Büro passt. Grundsätzlich kannst du in jedem Fahrzeug ein mobiles Büro einrichten. 

Die meistgenutzten Möglichkeiten sind dabei: 

  • Kleinwagen als Minicamper und Arbeitsplatz auf dem Beifahrersitz oder Rücksitz
  • Van/Kastenwagen mit Arbeitsplatz im Sitzbereich oder gedrehtem Fahrersitz
  • Wohnmobil mit Arbeitsbereich im Sitzbereich oder gedrehtem Fahrersitz
  • Anhänger als mobiles Büro eingerichtet

Hier findest du eine Übersicht inklusive Fragebogen, welcher Camper grundsätzlich zu dir passt.

Mobiles Büro in jedem Fahrzeug – das brauchst du!

Wenn du dich nun für ein bestimmtes Fahrzeug entschieden hast, dann kannst du anfangen, dein mobiles Büro perfekt für deine Bedürfnisse einzurichten. 

Du brauchst in der Regel folgende Dinge zwingend: 

  • Laptop
  • Internet
  • Strom

Je nachdem, in welchem Job du von unterwegs arbeitest, sind auch diese Dinge noch sinnvoll einzuplanen: 

  • Arbeitsplatz (Knietablett, Tisch evtl. höhenverstellbar)
  • Equipment (zweiter Bildschirm, gutes Headset, Green Screen)
  • Heizung
  • mobile Stromversorgung

Laptop für den mobilen Arbeitsplatz

Einen Laptop wirst du vermutlich schon haben. Falls nicht, empfehlen wir für dein mobiles Büro einen MacBook. Nicht wegen der Marke selbst, sondern ganz besonders wegen der mangelnden Bildschirmhelligkeit bei anderen Geräten. Da ist Apple schon ganz weit vorne. Vor allem, wenn du auch einmal draußen arbeiten wirst, kommen da viele Geräte schnell an ihre Grenzen. 

Internet unterwegs

Internet unterwegs ist ja so ein Thema für sich. Dazu gibt es viele Meinungen und auch viele Tipps. Du kannst von unterwegs arbeiten und nur dein Handy als mobilen Hotspot zum Arbeiten nutzen. Wenn du genug Datenvolumen hast, dann ist das im Prinzip kein Problem. Wir empfehlen aber auf Dauer einen guten Vertrag mit einer guten Antenne und einen festen Router. Den ausführlichen Artikel dazu kannst du hier lesen.

Keine Ahnung von Strom? Kein Problem!

Ein groß ausgebautes Stromnetz brauchst du nicht zwingend in deinem mobilen Büro. Du kannst während der Fahrt das 12V-Netz deiner Starterbatterie gut nutzen und alle deine Geräte laden. In den meisten Fällen wird das aber nicht reichen und du brauchst zumindest eine Zweitbatterie, über die du Laptop & Co. betreiben kannst.

Dazu kannst du dir Batterie, Wechselrichter, Solaranlage auf dem Dach und/oder einen Ladebooster einbauen. Wenn du das nicht kannst oder möchtest, kannst du auch super auf eine mobile Variante zurückgreifen. 

Eine mobile Variante hat große Vorteile: 

  • du musst am Fahrzeug selbst nichts umbauen
  • du brauchst kein Technik-/Strom-Know-how
  • du kannst deine Stromversorgung überall nutzen

Wir empfehlen gerne die Produkte von Plug-in Festivals für dein mobiles Büro. Es gibt autarke Power Stations, Solarpanels und auch Kühlboxen bei Bedarf (Essen braucht man ja beim Arbeiten auch =)).

Hier findest du die Produkte von Plug-in Festivals als Bundle oder einzeln.

Arbeitsplatz im mobilen Büro

Dein Arbeitsplatz kann ganz einfach auf dem Schoß sein. Für zwischendurch ist das völlig in Ordnung, dauerhaft ist es nicht unbedingt zu empfehlen. Der Arbeitsplatz ist einfach nicht ergonomisch und du wirst das wahrscheinlich nach einiger Zeit in Nacken, Rücken und Handgelenken merken. Für den Arbeitsplatz auf dem Schoß können wir ein Knietablett empfehlen. Hier findest du Knietabletts.

Wenn du einen Van, Kastenwagen, Wohnmobil oder Anhänger hast, dann hast du wahrscheinlich ohnehin einen Tisch, an dem du gut arbeiten kannst. Praktisch kann da noch eine höhenverstellbare Konstruktion sein, dass du den Laptop auf Augenhöhe hast oder auch mal an einem anderen Tisch bzw. in einer anderen Position gut arbeiten kannst. Unterwegs arbeiten heißt ja oft auch flexibel sein ;-). 

Es gibt auch praktische Tische von Lagun, wie Anja ihn hier zum Beispiel in ihrem Camper hat.

Equipment für deinen mobilen Arbeitsplatz

Es ist zwar im Prinzip auch nichts anderes als im Home Office zu arbeiten, dennoch ist es praktisch in gutes Equipment zu investieren. In Büros ist es normal, aber auch unterwegs kannst du gut mit einem zweiten Bildschirm arbeiten. Diese gibt es auch als 12V-Variante und verbrauchen deshalb nicht wirklich viel Strom. Ideal fürs Arbeiten von unterwegs. 

Ein ordentliches Headset ist kein Muss, aber macht das Arbeiten und vor allem das Filtern von unerwünschten Nebengeräuschen sehr entspannt. Mit einem guten Headset hört dein Gesprächspartner nicht einmal Hundegebell. Du wirst es lieben!

Das Headset nutze ich (Rebecca)

Anja schwört auf ihre Bose Kopfhörer. Die findest du hier. 

Gold wert ist außerdem auch ein Green Screen für Video Calls. Es muss ja nicht jeder wissen, dass du im Auto sitzt. Mit einem einfachen Mikrofasertuch kannst du dir einen tollen Green Screen zaubern und darauf einen virtuellen Hintergrund setzen. Geil, oder?

Heizung im Büro

Wenn du nur im Sommer unterwegs sein möchtest, dann brauchst du sie vielleicht nicht unbedingt. Im Frühling, Herbst und Winter ist das schon ne andere Kiste. Es zieht schnell im Camper und eine Heizung ist dann fast ein Must-have für ein wirklich entspanntes Arbeiten. 

Die mobile Stromversorgung 

Wenn du wirklich nur im ausgebauten Camper selbst arbeiten möchtest, dann ist eine mobile Stromversorgung vielleicht nicht so super wichtig. Wenn du an deinem Fahrzeug nichts umbauen magst oder auch mal draußen am Strand, an einer Picknickbank oder an anderen schönen Flecken arbeiten magst, dann ist eine mobile Stromversorgung sehr geil! 

Es gibt gute Akkuboxen, die du mit einem flexiblen Solarpanel laden kannst. Du kannst damit wirklich völlig mobil und autark arbeiten, wo immer du magst! Die Akkubox kannst du natürlich auch über dein Bordnetz oder zuhause wieder aufladen. 

Hier findest du einen Power-Station Vergleich von Plug In Festivals.

Profi Tipps fürs Arbeiten von unterwegs 

(Fast) Jeder kann von unterwegs arbeiten, der hauptsächlich am PC/ Smartphone arbeitet und das mobile Arbeiten auch wirklich möchte. Das ist meine klare Meinung zum Thema unterwegs arbeiten. Dabei kann man wirklich klein anfangen und erst einmal mit Laptop auf dem Schoß arbeiten und Internet vom Handy holen. Ich habe das jahrelang gemacht und es war für mich damals kein Problem. 

Jetzt stelle ich aber nach und nach fest, dass es doch ein paar Dinge gibt, auf die man dauerhaft nicht verzichten mag, wenn man autark von unterwegs arbeiten mag:

Pro Tipp 1 – Internet: 

Internet vom Handy geht super per Hotspot an deinen Laptop. Du brauchst nur genügend Datenvolumen und schon kann’s losgehen. Noch geiler ist aber ein richtiges WLAN im Camper zu haben. Da brauchst du dir keine Gedanken mehr zu machen und sparst dir nervige Versuche, das Handy mit dem PC zu verbinden. Das kann manchmal wirklich sehr zickig sein!

Wenn du dem Ganzen noch ein I-Tüpfelchen aufsetzen magst, dann hol dir eine LTE-Antenne für deinen Camper. Damit hast du oft selbst an Stellen Internet, an denen du nicht einmal mehr Handyempfang bekommst. Das ist wirklich jeden Cent wert!

Hier findest du Fahrzeugantennen, diese hier nutze ich

Pro Tipp 2 – ergonomischer Arbeitsplatz: 

Wie gesagt – auf dem Schoß arbeiten geht super – wenn man das MAL macht. Dauerhaft würde ich es aus eigener Erfahrung nicht mehr empfehlen. Der Nacken ist nicht dafür ausgelegt ständig nach unten (auf den PC) zu sehen und auch meine Handgelenke sind mittlerweile ziemlich angeschlagen. 

Jetzt habe ich einen Arbeitsplatz, an dem ich im Stehen und im Sitzen arbeiten kann, eine anständige Maus und ein Mauspad mit Kissen. Vielleicht bin ich auch einfach alt geworden? Nein, ich glaube nicht. =)

Je nachdem wie viele Stunden am Tag du am PC verbringst, solltest du dir also Gedanken über die Ergonomie deines Arbeitsplatzes machen. Ein Tisch sollte auf Dauer auf jeden Fall her! 

Pro Tipp 3 – ruhiger Arbeitsplatz: 

Neben dem “ordentlichen” Arbeitsplatz ist auch das Umfeld nicht zu verachten. Auf einem Parkplatz kann es tagsüber genauso laut sein, wie auf einem Campingplatz. Das kann schon ganz schön nerven.

Neben der Lautstärke selbst ist aber häufig mehr das direkte Umfeld ein Problem. Sobald dich jemand im Auto sitzen sieht, wird es häufig passieren, dass du direkt einen neuen Gesprächspartner neben dir stehen hast. Und diese Person hat nichts mit deiner Arbeit zu tun, in den allermeisten Fällen hat diese Person Freizeit und du sitzt auf heißen Kohlen, weil du eigentlich gerade arbeitest. 

Ein ruhiger Arbeitsplatz ist in meine Augen nur dann möglich, wenn du wirklich irgendwo in der Pampa stehst oder dich in deinem Camper verkriechen kannst. Manchmal braucht man das wirklich, um konzentriert arbeiten zu können. Im Sommer ist das zwar oft eine Herausforderung bei warmen Temperaturen, aber wenn du dann Feierabend machst, kannst du dafür direkt am See oder Meer sein. Also lassen sich die paar Stunden im Camper durchaus verkraften!

Fazit

Autark arbeiten von unterwegs kann ganz einfach sein. Laptop auf den Schoß und los! Das geht sogar in einem Kleinwagen und in begrenztem Umfang (einen Laptop-Akku lang) ganz einfach ohne mobile Stromversorgung. Für zwischendurch ist das also viel einfacher möglich, als man vielleicht im ersten Moment denkt. 

Wenn du öfter oder sogar dauerhaft im Camper unterwegs arbeiten magst, dann macht es Sinn, dir deinen Arbeitsplatz professioneller und auch komfortabler einzurichten. Wenn du dir deinen Camper dann an deine Bedürfnisse angepasst hast, dann steht deinem mobilen Büro nichts mehr im Wege. Ganz im Gegenteil – deine Kollegen werden nicht einmal etwas davon mitbekommen, wenn du dir dein mobiles Büro gut einrichtest. Also was spricht noch dagegen? Los geht’s! 

Text: Rebecca Roß

2 Antworten

  1. Sehr guter Rundumschlagstext 🙂
    Jetzt bin ich sehr gespannt, was Details zu den LTE-Antennen angeht, vor allem zur Verbindung zum Laptop und Montage am/auf dem Camper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere interessante Blogbeiträge

Krankenversicherung

Krankenversicherung | Welche ist die richtige für mich?

Du möchtest länger im Camper unterwegs sein oder vollständig in dein mobiles Zuhause ziehen? Und fragst dich, ob deine Auslands-Krankenversicherung ausreicht? Oder du möchtest dich selbstständig machen und weißt nicht, ob du dich nun privat krankenversichern musst oder nicht?

Gemeinsam mit unserem langjährigen Experten, Community-Mitglied und Camperfreund Dennis Jäger von Finanz-Experten.com widmen wir uns in diesem Artikel den wichtigsten Fragen rund um das Thema Krankenversicherung.

Weiterlesen »
YouTube als Business

YouTube als Business | Traumjob oder knallhartes Business?

Wir hatten Olya und Gerfried zu Gast in unserem Podcast. Zur Vorbereitung auf das Gespräch haben sie einen wirklich ausführlichen Artikel zum Thema “YouTube als Business” geschrieben, sodass wir uns entschieden haben, diesen als Spezial-Gastartikel auf unserem Blog zu veröffentlichen.

Hier erfährst du alles zum Thema Kooperationen, Hater, Technik und wie man mit YouTube genau Geld verdient.

Weiterlesen »
virtuelle assistenz titelbild

Als virtuelle Assistenz Geld verdienen | So kannst du im Camper arbeiten

Als virtuelle Assistenz kannst du orts- und oft auch zeitunabhängig in deinem Camper arbeiten. Für viele ist das der perfekte Einstieg ins mobile Leben und Arbeiten.

Wir haben bereits in mehreren Podcastfolgen mit verschiedenen VAs über ihre Tätigkeit gesprochen. In diesem Blogartikel möchten wir eine Übersicht für deinen Einstieg in die virtuelle Assistenz geben.

Wenn du dich bereits mit dem Gedanken trägst, dich als VA selbstständig zu machen, aber noch Infos brauchst, dann bist du hier genau richtig.

Weiterlesen »

       Unsere Ausrüstung für Business-Camper:

*Die Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, du unterstützt mit deinem Kauf die CAMPER NOMADS. – Du zahlst dadurch aber NICHT mehr! HERZLICHEN DANK!

Logo Camp and Work positiv

Coworking für Camper

Melde dich hier für Infos zu neuen Locations, Popup-Coworking und News zu Camp & Work an: