Unwetterschaden am Camper

Teil 2: Das Danach: Ein Unwetter hat mein Auto zerhackt  – und nun?

 

Wir sind wieder zurück und heute befassen wir uns mit dem „Danach“: Was mache ich im Schadensfall? Und wie hilft mir die Versicherung?

Anjas Bruder Jens ist Fachmann auf dem Gebiet und uns mit einigen Antworten zur Hand gegangen.

Jens Müller ist 38 und hat in seinen 20 Jahren „Versicherungserfahrung“ einige Abteilungen durchlebt. Neben Firmenkunden hat er auch viele Privatkunden, die mehr und mehr mit dem Camper unterwegs sind und die er – wie alle Kunden mit einem Fahrzeug – in allen Versicherungsfragen dazu berät. Gemeinsam mit Mama Müller führt er eine Agentur in Dresden.

 

 

Vorneweg die wahrscheinlich wichtigste Frage:

Mit welcher Art der Versicherung sind solche Schäden überhaupt abgedeckt?

Einen Mindestschutz bietet die Teilkasko-Versicherung, diese ist auf jeden Fall mehr als sinnvoll.

Eine Teilkasko versichert das gesamte Fahrzeug und alle fest verbundenen Teile zum jeweiligen Zeitwert. Sie deckt Einbruch, Diebstahl, Kollision mit Tieren, Elementarschäden (Sturm, Hagel, Hochwasser, Vulkanausbruch, Erdbeben) sowie Glasschäden gut ab. Als großen Bonus kann man zudem anfügen, dass man keine Schadensfreiheitsklassen einbüßt. In der Regel liegt die Selbstbeteiligung bei 150 €. Eine höhere Selbstbeteiligung macht meistens auch tatsächlich keinen Sinn. Brittas Hagelschaden aus der vorigen Folge wurde beispielsweise auf 9.500 € geschätzt, da nimmt man die Selbstbeteiligung gerne in Kauf. Dazu muss man wissen, dass die Gutachter die Schäden oft niedriger schätzen und die Reparatur oft teurer wird. Übernommen wird logischerweise nur ein Betrag bis zum Maximalbetrag des Zeitwerts. Ist der Zeitwert niedriger als der Schaden, dann wird nur maximal dieser Zeitwert des Fahrzeugs erstattet.

Bei einem neuen bzw. neuwertigen Wagen hingegen macht eine Vollkasko Sinn – diese deckt neben den genannten Schäden auch noch selbstverschuldete Schäden (bei Glatteis gegen den Baum gefahren zum Beispiel) und Schäden durch Dritte (Vandalismus, Fahrerflucht) ab.

Und wie sieht es nun mit der Schadensregulierung aus?

Der Unwetterfall ist eingetroffen und alle Vorbereitung und alles Mitdenken hat nicht geholfen: Mein Auto hat einen Schaden erlitten. Was nun zu tun ist, hängt auch von der jeweiligen Versicherung mit ab. In unserem Fall und der Allianz-Versicherung sieht die Sache wie folgt aus:

Es gibt immer einen Schadendirektruf, welcher rund um die Uhr erreichbar ist. Dort hat man einen Ansprechpartner und kann auch direkt per E-Mail oder WhatsApp Schadensbilder zukommen lassen. Parallel dazu wird am Telefon eine Schadenanzeige aufgenommen. Daraus wird ein Kostenvoranschlag erstellt, welcher digital in die Zentrale geschickt wird. Bei dieser Vorgehensweise geht die Bearbeitung entsprechend schneller. Eine andere Möglichkeit ist es, alles per App zu regeln. Diese Arbeitsweise erleichtert die Vorgänge bis hin zur Auszahlung oder dem freien Angebot oder der Nachregulierung.

Die meisten Versicherungen sind werkstattgebunden, bieten dafür jedoch dann manchmal Rabatte auf die Kaskoversicherung. Geht man dennoch in eine andere Werkstatt, kann die Versicherung sich vorbehalten, nur einen Teil des Schadens auszuzahlen.

Sinnvoll ist es also immer, die kostenfreie Hotline zu wählen und mit der Zentrale der Versicherung die weiteren Schritte abzusprechen.

Kaskoversicherte haben generell europaweit Zugriff auf Partnerwerkstätten.

Vorausschauend kann man sich schon bei Vertragsabschluss informieren, inwiefern die Materialien des Daches beispielsweise für Rabatte „nützlich“ sind: Besonders stabile Materialien können Rabatte begünstigen.

Neben der klassischen Regulierung gibt es noch die fiktive Abrechnung: Der Kunde kann sich den Betrag netto auszahlen lassen, um den Schaden ggf. woanders beheben zu lassen. Lässt man diesen jedoch nicht beheben und es kommt erneut zu einem ähnlichen Fall, kann es passieren, dass die Versicherung diesen nicht erneut übernimmt oder auszahlt.

 

Vielen Dank an Jens für die hilfreichen Infos!

 

Ihr wollt mehr über die restlichen Schadensfälle oder Kfz-Versicherungen wissen? Dann lasst es uns gerne wissen!

https://vertretung.allianz.de/mueller.mueller/

Hier gehts zur ersten Unwetterfolge

Werde Camper Nomade und trag dich ein:

Folge uns auf

Facebook

Instagram

Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere interessante Podcastfolgen

André talkt mit Anja - persönliche Einblicke

André talkt mit Anja | Persönliche Einblicke

Anja und André schauen auf die Höhepunkte aus 2022 zurück, geben aber auch ganz persönliche Einblicke in das, was in diesem Jahr nicht so optimal gelaufen ist und was sie daraus gelernt haben. Stichworte Entscheidungen und Bauchgefühl.

Wir erzählen auch einiges, was wir bereits für 2023 geplant haben und freuen uns, euch online oder offline irgendwie zu treffen.

Um es gleich vorwegzunehmen: Diese Folge ist auch bis März 2023 die letzte Folge – teilt euch die über eine Stunde Gespräch gern über die nächste Zeit ein 😉

Was waren deine persönlichen und beruflichen Höhepunkte? Was hast du 2022 gelernt? Welche Pläne hast du für 2023? Wir freuen uns, wenn du das mit uns in den Kommentaren teilst 🙂

Weiterlesen »
fehler im business

Mein größter Fehler im Business und 3 Tipps zur Vermeidung

Kennst du das?
Du saugst jede Menge Wissen auf, hast Freude daran, etwas Neues zu lernen und bildest dich gern mit Büchern, Podcasts, YouTube-Videos und Onlinekursen weiter.

Alles Lernen – wenn du dich persönlich oder beruflich weiterentwickeln möchtest – bringt jedoch (fast) nichts, wenn du das Gelernte nicht auch anwendest.

Im Folgenden erzähle ich von weiteren Fehlern, die ich und andere (im Business) machen bzw. gemacht haben.
Aber natürlich habe ich auch daraus gelernt und gebe dir gern auch ein paar Tipps weiter, wie du diese Fehler im Business vermeiden kannst.

Weiterlesen »
New Work Van Leonie Müller

Unterwegs mit dem New Work Van | Leonie Müller und die neue Arbeitswelt

Unsere Gesprächspartnerin in dieser Folge, Leonie Müller, ist Kommunikationswissenschaftlerin. Sie ist als selbstständige Unternehmensberaterin, als Rednerin, Coach und Autorin unterwegs – und das im selbst ausgebauten Van. Und dieser hat einen besonderen Namen: der New Work Van. Warum er so heißt, und wir er so von innen gestaltet ist, verrät sie uns im persönlichen Gespräch.

Das Thema New Work steht bei ihr nicht nur rund um den Camper im Fokus.
Dabei ist für sie nicht nur der ursprüngliche Begriff eines neuen gesellschaftlichen Konzepts der Arbeit wichtig. Vielmehr steht New Work für sie heute für viele Themen der neuen Arbeitswelt.

Wie sie ihre Kunden dabei begleitet, New Work für sich zu entdecken und zu integrieren, verrät sie uns in dieser Folge des Camper Nomads Podcasts.

Weiterlesen »

Unsere Ausrüstung für Business-Camper:

Mac Book Air 2020 M1, 8GB RAM, 256 SSD*

Lenovo IdeaPad C340, 14″, Convertible Notebook, Windows 10 Home*

Portable USB C Monitor, 15,6 Zoll*

Samson Meteor USB Podcast Mikrofon*

Zoom H2N Podcast Handy Audio-Recorder*

Zoom APH-2n Zubehörpaket*

Externe Festplatte, SanDisk Extreme Portable SSD 1 TB*

———————–

Wenn auch du so ein cooles Intro für deinen Podcast haben möchtest, eine Anrufbeantworter Stimme brauchst oder du Hilfe bei deinen Audios benötigst, dann ist Manu von Schalldose on Tour auf jeden Fall der Mann für dich!

Herzlichen Dank lieber Manu, für deinen Support! <3

———————–

Mehr Infos zu deinen CAMPER NOMADS Hosts findest du hier.

———————–

*Die Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, du unterstützt mit deinem Kauf den CAMPER NOMADS PODCAST! – Du zahlst dadurch aber NICHT mehr! HERZLICHEN DANK!

Logo Camp and Work positiv

Coworking für Camper

Melde dich hier für Infos zu neuen Locations, Popup-Coworking und News zu Camp & Work an: